Über Dewulf

Über Dewulf

Auf einen Blick

Dewulf ist ein weltweit führendes Unternehmen und ein Komplettanbieter von Landmaschinen für den Anbau von Kartoffeln und Wurzelgemüse. Mit drei Standorten (Belgien, Niederlande und Rumänien) ist das Unternehmen Branchenführer in der Entwicklung und Herstellung von Landmaschinen für Bodenbearbeitung, Anpflanzung, Ernte, Lagerung, Sortieren und Transport von Kartoffeln und Gemüse. 

Das Familienunternehmen hat eine reiche, 70-jährige Geschichte und ist zurzeit unter der Leitung der dritten  Generation. Die Eckpfeiler der Unternehmensstrategie von Dewulf sind Innovation, Zuverlässigkeit, angenehme Zusammenarbeit und Unterstützung der Kunden zur Erreichung der wirtschaftlichsten Lösung. Die Gruppe hat mit einem eng zusammenarbeitenden Team von 290 Mitarbeitern einen Umsatz von 65 Millionen Euro erzielt (2017).

Einige Fakten

  • 65 Millionen Euro Umsatz
  • 290 Mitarbeiter
  • > 1800 Maschinen werden jährlich hergestellt.
  • 3 Werken: Belgien, Niederlande und Rumänien
  • >120 Händler weltweit

Geschichte

1946 – Gründung von Dewulf: Robert Dewulf ist der Sohn eines Bauern. Er interessiert sich jedoch mehr für die technischen Aspekte der Landwirtschaft. Im Alter von 25 fing er an, Pflüge im Stall seines Vaters zu schweißen.

1940er-1950er – erster Kartoffelroder: Kurz nach dem Start des Unternehmens fing Robert an, Kartoffelroder zu bauen. Ursprünglich wurden sie von einem Pferd gezogen, aber Roberts Erntemaschinen sollten bald von einem Traktor gezogen werden.

1960er – erster Roder für andere Gemüsesorten: Die belgische Region um Roeselare kann auf eine Tradition gemüseverarbeitender Unternehmen verweisen. Daher wächst die Nachfrage nach Dewulf-Erntemaschinen für andere Gemüsesorten- In den 1960er Jahren wurde das Portfolio von Dewulf um mechanisch angetriebene Karotten-, Lauch- und Chicorée-Erntemaschinen erweitert.

1980er - Umzug auf eine größere Firmenseite: Am Ende der 80er Jahre zog Dewulf an einen größeren Standort und ein größeres Werk in Roeselare um, um das kontinuierliche Wachstum bewältigen zu können.

1989 – innovativer R3000: 1989 erreichte Dewulf mit der Einführung der allerersten dreirädrigen Selbstfahrer-Seitenrodemaschine für Kartoffeln mit Schwanenhalssteuerung einen Meilenstein. Dewulf wurde 1990 für dieses erlesene Konzept auf der Agribex Messe in Brüssel in Belgien mit der berühmten goldenen Ähre ausgezeichnet.

2008 – Öffnung neues Werk in Rumänien: Dewulf eröffnet ein neues Werk im rumänischen Brasov. Mit dem neuen Werk strebt Dewulf es an, eine höhere Fertigungseffizienz und mehr Kosteneinsparungen zu erbringen.

2014 – Übernahme von Miedema: Mit die Übernahme von Miedema erweitert Dewulf ihr Sortiment an Maschinen für den Kartoffel- und Gemüsebau und steigt als Landmaschinenhersteller in diesem Segment zum unbestrittenen Weltmarktführer auf. Miedema liefert bereits seit 1940 weltweit effektive Lösungen für Landwirte (Bodenbearbeitung, Pflanzen, Einlagerung, Transport & Sortierung). Dewulf kann jetzt ein lückenloses Produktsortiment modernster Kartoffel- und Gemüsebaumaschinen weltweit anbieten.

2018 – Öffnung neues Logistikzentrum: Dewulf eröffnet sein neues Logistikzentrum offiziell in Roeselare. Dieses Projekt fügt sich in die Strategie des Familienunternehmens ein, weiteres organisches Wachstum zu erzielen und ermöglicht es sie, seinen Kunden noch besser dienen zu können. Der Bau des Lagergebäudes ging mit einer Ausgabe von ca. 10 Millionen Euro einher und stellt die größte finanzielle Investition des Unternehmens seit seiner Gründung im Jahre 1946 dar.

Geschichte in Bildern